Rückblick auf den Bezirksjungschützentag 2013

 

Im Jahr 2010 reifte unter dem damaligen Jungschützenmeister Patrick Rambow der Wunsch, einmal den Bezirksjungschützentag in Norf auszurichten. Nach einigen Gesprächen mit dem Bezirksjungschützenvorstand, entschied der Jungschützenvorstand sich als Ausrichter für das Jahr 2013 zu bewerben. Wie wir mittlerweile wissen, war die Bewerbung sehr erfolgreich. Im Zweiten Halbjahr des Jahres 2012 wurden im neuformierten Jungschützenvorstand die Planungen intensiviert und viele Unterstützer gefunden. Mit dem Schirmherrn unseres Bezirksjungschützentages, Bezirkspräses Diakon Michael Offer, konnte eine große Stütze für das Planungsteam gewonnen werden.

 

Im Folgenden beleuchten wir noch einmal einige Facetten des überaus erfolgreichen Tages.

Alle Bilder zu unserem Bezirksjungschützentag 2013

Wir sind Bezirksprinz und das gleich doppelt

 

Die Spannung war zum Greifen, als Bezirksjungschützenmeister Marcel Weifels mit der Verkündung der Ergebnisse der Schießwettbewerbe anfing. Hatten die Norfer Jungschützen doch noch zwei heiße Eisen im Feuer. Mit dem Bruderschaftsprinzen des Jahres 2012/13 Falko Dietrich und dem Schülerprinzen des Jahres 2013/14 Mika Rottmann wollten noch viele Norfer Schützen und Gäste mitfiebern.

 

Und es sollte kommen, wie es kommen musste. Plätze um Plätze wurden gekürt und unsere beiden Prinzen wurden zusehends nervöser. Als dann klar wurde, dass sich nicht nur unsere Mannschaft den Hans-Becker-Gedächtnispokal sicher konnte, sondern wir mit unseren beiden Prinzen auch noch die Bezirksmajestäten für das kommende Jahr stellen würden, kannte die Freude und die Feier kein Ende mehr.

Schießmannschaft gewinnt beim Heimspiel den Hans-Becker-Gedächtnispokal

 

Nachdem die Norfer Mannschaften in den Jahren zuvor eher magere Ergebnisse erzielt hatten, formierte sich unter der Leitung des damaligen stv. Jungschützenmeisters Tobias Altemeier eine neue Mannschaft. Diese Mannschaft setzte sich aus Sven Judel, Tobias Kessel, Jan-Vincent Peters und Benedict Brüggen zusammen. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Schießleiterabteilung und des SSV Norf, konnte unsere Auswahl regelmäßig trainieren. Dieser Fleiß sollte belohnt werden, denn als der entscheidende Tag gekommen war, zeigten alle vier Schützen eine herausragende Leistung und konnten sich gegen die Konkurrenz aus den 17 anderen Bruderschaften unseres Bezirksverbandes durchsetzen.

Viele Hände großes Ende

 

Der Norfer Jungschützenvorstand möchte sich auch auf diesem Wege nochmal bei allen bedanken, die es möglich gemacht haben, einen so tollen Tag für die Jugend unseres Bezirksverbandes auszurichten.

 

Sei es durch die Teilnahme am Festumzug, beim Auf- und Abbau, bei der Bewirtung auf dem Festplatz oder aber durch das Aufspielen unserer Norfer Klangkörper. Ohne eure große Unterstützung wäre die Durchführung eines solchen Festes weder möglich, noch so ein großer Erfolg geworden. Hier hat man einmal gesehen, dass Jugendarbeit auch mal was mit Arbeiten zu tun hat.

 

Vielen Dank!

Norfer Jungschützen 72 Stunden für den guten Zweck

Vom 13. -16. Juni 2013 fand im gesamten Bundesgebiet die 72-Stunden-Aktion des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (kurz BDKJ) unter dem diesjährigen Motto „Uns schickt der Himmel“ statt. Ziel der Aktion war es, in 72 Stunden die Welt ein Stück besser zu machen. Über 4.000 Aktionsgruppen im gesamten Bundesgebiet nahmen an der Aktion teil,  um  in 72 Stunden ein soziales, ökologisches oder politisches Projekt zu bewältigen.

 

Auch die Norfer Jungschützen meldeten sich als Aktionsgruppe, um an Deutschlands größter Sozialaktion teilzunehmen. Für die Jungschützenmeister Michael Winters und Tobias Altemeier war es selbstverständlich an dieser Aktion teilzunehmen, um gemeinsam etwas für den guten Zweck zu tun. Im Vorfeld der Aktion wurde viel über mögliche Projekte diskutiert, sowie Kontakt zu den Ortsverbänden und den örtlichen Behörden geknüpft.

 

Nach vielen Stunden der Planung, entschieden sich die Norfer Jungschützen als Aktion die Reinigung der Norfer Wegkreuze und deren Umgebung, sowie des Priestergrabes auf dem alten Norfer Friedhof durchzuführen. Die Aktion startet mit einem gemeinsamen Eröffnungswortgottesdienst in der Marienbergkapelle in Neuss, unter der Leitung von Pastor Dahlhaus. In stetiger Begleitung der Aktionskerze, begannen die Jungschützen am Freitag mit dem ersten Teilprojekt. Das kaum mehr sichtbare Wegkreuz am Gut Vellbrüggen wurde gereinigt und durch den Rückschnitt von Sträuchern und Bäumen wieder hervorgehoben. Anschließend wurde das Kreuz am Von-Waldthausen-Stadion gereinigt, so dass es nun  in neuem Glanz erstrahlt.

 

Während der Arbeiten am Samstag am Wegkreuz Wisselter Weg, wurden die Norfer vom Diözesan-Vorstand des Bund der St. Sebastianus Schützen (kurz BdSJ) besucht und unterzeichneten gemeinsam die Verbandsfahne als Andenken an alle teilnehmenden Aktionsgruppen aus dem BdSJ. Weiterer Besuch folgte mit dem Neusser Schützenpräsidenten und stellv. Bürgermeister Thomas Nickel am Samstagnachmittag bei den Arbeiten am Priestergrab. Thomas Nickel wurde vom Neusser BDKJ-Stadtvorstand begleitet und lobte das große Engagement der Norfer Jungschützen. Als Schirmherr der Aktion wollte er sich beim Besuch einiger Gruppen von der Vielfalt der Projekte und Gruppen überzeugen.

 

Bevor sich am Sonntag nach 72 Stunden die Aktion dem Ende neigte, wurde noch das letzte Wegkreuz an der alten Steinbrücke zwischen Norf und Allerheiligen verschönert. Den Abschluss fand die Aktion mit einem gemeinsamen Danke-Event aller Neusser Aktionsgruppen und dem Gottesdienst in St.Pius.

Bilder zur Norfer 72h Aktion